Hausärzte: Bestrafung für zu viel Engagement? | FAKT | Das Erste

13.06.2019   |   by Bralrajas

Views: 7 114

Comments "Hausärzte: Bestrafung für zu viel Engagement? | FAKT | Das Erste":

Author: Vum
Das hier die Krankenkassen genau hinschauen ist zum Wohle der Versicherten (mit der Ausnahme jeder wo der Staat bei Beiträge bezahlt)! Sie zahlen schließlich die Beiträge und damit die Einkommen der Ärzte.
Author: Jukinos
Absolut Respekt für den Arzt selten Geworden
Author: Tulabar
Frechheit
Author: Mikree
Zum glück lebe ich nicht in Deutschland. Eine Frechheit sowas.
Author: Mejora
Leistungen die erbracht sind sollen bezahlt werden. Aber der Arzt soll auch an seine Gesundheit denken und die Zeit nicht so oft überschreiten. EinemPraxisgemeinschaft würde es angehenden helfen und ihm entlassen.
Author: Fejar
Mir geht das Gesundheitsystem am arschvorbei mag keine Symptombehandlung von mir aus können sie es an die Wand fahren benuzten tu ich es äh nicht bin halt nicht naiv
Author: Zulucage
Das bei 2:10 ist eigentlich ein Hammer Ding. Was geht es Staat/Krankenkasse an wer die Leistung erbringt? ES BESTEHT BEDARF. Einem Arzt zu unterstellen "Behandlungen zu erfinden", obwohl die doch eigentlich mit einem Zettel nachgewiesen werden den der Patient selbst an die Krankenkasse schickt kann ich nicht nachvollziehen (an die Medikamente die diese Halluzinationen hervorrufen zu kommen musst du wohl bei einer Krankenkasse arbeiten).
Author: Samugrel
Nur mal so zur Info - die AfD (und als Anhängsel auch die FDP) hat heute (12.10.2018) versucht, mit ihrem Antrag zumindest die verdammte Budgetierung abzuschaffen. Bevor man wieder "gedenkt bekommt", die Partei hätte nur die Flüchtlingsthematik im Kopf.
Author: Tygoll
Wir könnten nun natürlich sagen "ok, wie Kraftfahrer muss der Arzt Ruhezeiten einhalten um nicht im Halbschlaf Diagnosen zu stellen"... aber was soll er denn machen wenn alleine die Altenheime (wo die Leute immer die gleiche Scheiße haben) schon einen großen Teil seiner Arbeit abdecken? Is doch keiner mehr da aufm Land... Auch müssen die Leute doch wegen jedem Dreck zum Arzt rennen, weil du in Deutschland doch für alles dein Papier mit Stempel und Unterschrift brauchst.
Author: Zolodal
Wichtig ist Notfallmedizin Punkt für andere kann man selbst Verantwortung übernehmen wenn man dazu in der lage ist geh schon seit 20 Jahren nicht mehr zum Symptombehandler
Author: Shakticage
Ärzte sind Top-Verdiener und niedergelassene Ärzte betrieben Praxen nicht aus sozial-romantischen Beweggründen. Sie betreiben diese um damit Geld zu verdienen! Ein niedergelassener Arzt ist außerhalb eines Bereitschaftsdienstes letztendlich auch nur ein Unternehmer. Er bietet medizinische Dienstleistungen an um hierdurch Gewinn zu erzielen.
Author: Gromuro
Auch ist die Begrenzung zum Schutze der Patienten da. Jeder Mensch kann nur eine gewisse Zeit konzentriert arbeiten. Dies gilt natürlich auch für Ärzte. Hinzu kommt, dass ein ärztlicher Fehler schnell lebensgefährliche oder gar tödliche Folgen haben kann. Es ist absurd, dass bei bspw. LKW- Fahrern (richtigerweise) genau auf die Einhaltung der maximalen Lenkzeiten geachtet wird. Bei Ärzten wird eine solche Kontrolle jedoch angefeindet und kritisiert! Aber vielleicht warten die Medien nur auf den Fall wo aufgrund überlanger Arbeitszeiten ein niedergelassener Arzt einen Fehler mit tödlichem Ausgang für den Patienten passiert!
Author: Faejinn
Es kann nur eine Klage gegen die KVG und die KÄV geben. Der Misstrauen gegenüber vielen Ärzten werden seit Jahren durch Sensationslust manche Mediaunternehmen hochschraubt.
Author: Mern
Auch wird bspw. geflissentlich im Film verschrieben, dass ein niedergelassener Arzt einen deutlichen finanziellen Vorteil davon hat, wenn möglichst viele chronisch kranke Menschen zu seinen Patienten gehören. Dies erhöht seine Einkommensmöglichkeiten deutlich. Es macht einen nicht unbedeutenden finanziellen Unterschied ob ein niedergelassener Arzt einem chronisch kranken Menschen oder einem nicht-chronisch kranken Menschen ein und dasselbe Medikament spritzt. Nicht selten werden deshalb Menschen von Ärzten zu chronisch kranken Menschen erklärt, obwohl sie es überhaupt nicht sind.
Author: Daigore
Es ist schon erstaunlich wie hier umfassend PR für jene Berufsgruppe mit dem (mit weitem Abstand) höchsten durchschnittlichen Verdienst!
Author: Tauran
Alles schön gestellt 🤔
Author: Tasho
Und dann dürfen gemeinschaftspraxen sich nicht auflösen und getrennte praxen aufmachen, weil es eine "überversorgung" wäre. Dabei ist viel zu wenig budget da, um jedem zu helfen. Obwohl jeder in die Kasse einzahlt. Nur weil die Kasse Budget sparen will. Denn getrennte praxis hätte getrenntes budget und das wäre größer.
Author: JoJozahn
Und da soll sich noch einer über den Ärztemangel auf dem Land beklagen...

Recent Comments